Ölflecken entfernen: Welche Hausmittel helfen wirklich?

Sie haben ein geliebtes Textil mit Speise- oder Pflanzenöl bekleckert? Je schneller Sie jetzt handeln, umso einfacher gestaltet sich die Fleckenentfernung. Doch keine Sorge: Mit diesen einfachen Hausmitteln lassen sich die Flecken restlos beseitigen.

Ölflecken entfernen

Verlieren Sie keine Zeit und sagen Sie den Flecken den Kampf an!

Die Vorbehandlung

Bei frischen Ölflecken genügt es meist, dass Fett mit einem saugfähigen Tuch aufzusaugen und das Textil anschließend zu waschen.

Eingetrocknete Fettflecke können etwas hartnäckiger sein. Hier hat es sich bewährt, den Ölfleck vor der eigentlichen Fleckenhandlung sanft auszubügeln. Mit dieser Methode können Sie im Übrigen auch Tapeten von Fettflecken befreien.

Sie benötigen lediglich ein Bügeleisen ohne Dampf sowie saugfähiges Papier. Löschpapier, Servierten und Küchenkrepp sind hierfür optimal geeignet. Legen Sie das Papier auf den Fleck und bügeln Sie bei mittlerer Temperatur sanft darüber. Das Papier saugt das überschüssige Fett auf – die weiteren Behandlungsmethoden gestalten sich dadurch wesentlich einfacher.

Das Öl mit saugfähigen Materialien herauslösen

Nun kommen wir zur Feinarbeit. Pulvrige Substanzen wie Speisestärke, Mehl, Trockenshampoo oder Babypuder gelangen aufgrund ihrer feinen Struktur auch zwischen die Fasern. Sie absorbieren somit auch das Öl, das tiefer in den Fasern sitzt.

Nachdem Sie das Textil ausgebügelt haben, geben Sie eine kleine Menge des Pulvers Ihrer Wahl auf den Ölfleck. Lassen Sie es – bestenfalls mehrere Stunden – einwirken und klopfen Sie es anschließend sanft aus. Bei Polstern und Teppichen können Sie das Pulver mit einem Staubsauger aufsaugen.

Den Ölfleck mit fettlösenden Hausmitteln behandeln

In hartnäckigeren Fällen kann es sein, dass der Ölfleck trotz Ausbügeln und anschließender Pulverbehandlung noch leicht sichtbar ist. Mit fettlösenden Hausmitteln lässt sich auch dieses Problem bewältigen.

Hier eignen sich:

  • Spülmittel
  • Gallseife
  • Olivenölseife
  • Waschmittel

Für empfindliche Textilien sollten Sie Spülmittel oder Waschmittel verwenden. Diese Varianten sind umwelt- und faserschonend. Doch auch Gall- und Olivenölseife werden von den meisten Stoffen gut vertragen. Um sicherzugehen, testen Sie das Hausmittel vor der Anwendung an einer verdeckten Stelle.

Empfehlenswerte Fleckenentferner nach Kundenbewertungen:

Anzeige / Aktualisiert am 24.10.2020 / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

Für welches Hausmittel Sie sich auch entscheiden, wichtig ist, dass Sie den Ölfleck von außen nach innen behandeln. Bitte nicht verreiben, sondern lediglich leicht abtupfen. Alternativ können Sie auch ein Wasserbad vorbereiten und das Textil mehrere Stunden in dem Sud einweichen.

Zusatztipp: So seltsam es im ersten Moment klingen mag, Sie können den Ölflecken auch mit Butter den Garaus machen. Die enthaltene Buttersäure saugt das Fett an. Den Rest erledigt der Waschgang.

Waschgang

Sind alle Schritte zur Fleckenentfernung durchgeführt, geben Sie das Textil in die Waschmaschine und waschen Sie es bei zugelassener Höchsttemperatur. So werden letzte Reste des Öls sowie Rückstände der angewandten Hausmittel entfernt.

Teppiche und Polster können Sie – falls möglich – mit einem Dampfreiniger behandeln. Haben Sie keinen Dampfreiniger zur Hand, bürsten Sie die Polster mit warmem Wasser und Feinwaschmittel ab.

Fazit

Wie Sie sehen, gehören Speiseöl- bzw. Pflanzenölflecke nicht zu den kompliziertesten Fleckenarten. Zweifelsohne lassen sie sich leichter entfernen, solange sie frisch sind. Doch mit den vorgestellten Hausmitteln werden Sie auch eingetrocknete Fettflecke auf schonende Art und Weise los. Bei jedem Hausmittel empfehlen wir, wie bereits erwähnt, die Verträglichkeit an einer unsichtbaren Stelle zu testen.

0 Kommentare zu “Ölflecken entfernen: Welche Hausmittel helfen wirklich?