Aloe Vera Öl – das wertvolle Pflegeöl der Wüstenlilie

Die Aloe Vera Pflanze stammt aus der Familie der Liliengewächse. Ihren Ursprung findet sie nach Vermutung auf der arabischen Halbinsel.

Sie wird mitunter als Wüstenlilie bezeichnet und gehört den Sukkulenten an. Dies bedeutet, die Pflanze wandelt ihre Organe wie Stamm und Blatt in einen Saftspeicher um. Die Aloe kommt einen langen Zeitraum ohne Wasser aus, da sie dieses in ihren fleischigen Blättern speichert.

Bereits seit Jahrtausenden wird die Aloe Pflanze als Königin unter den Heilmitteln betitelt. In Kriegszeiten nutzten Soldaten ihre effektive Wirkung zur Wundheilung und ebenfalls die wunderschöne Cleopatra handhabte den Pflanzenwirkstoff zur Schönheitspflege.

Die Gewinnung von Aloe Vera Öl

Die Aloe Pflanze enthält kein direktes Öl, daher wird Aloe Vera Öl nicht aus der reinen Pflanze gewonnen. Das Öl der Aloe entsteht durch Mazeration. Bei diesem speziellen Verfahren werden unterschiedliche Bestandteile der Pflanze extrahiert und mit einem Pflanzenöl, welches als Basis dient, gemischt.

Verwendung findet bei diesem Prozess selten das unverarbeitete Gel der Blätter. Vorzugsweise werden die Pflanzenextrakte genutzt. Sie weisen eine höhere Konzentration des Wirkstoffs auf.

Die Herstellung von Aloe Vera Öl

Für eine hauseigene Herstellung von Aloe Vera Öl benötigen Sie eine Aloe Vera Pflanze, ein von Ihnen ausgewähltes Pflanzenöl und ein Gefäß, welches sich luftdicht verschließen lässt. Des Weiteren ist Vitamin E Acetat als Beigabe von Vorteil.

Vorab ist es wichtig, dass Blatt der Aloe Vera Pflanze sorgfältig zu schälen. Die Aloe produziert in ihrer Rinde pflanzeneigene und giftige Abwehrstoffe. Diese schützen sie vor schädlichen Einflüssen. Hierunter zählt der Stoff Aloin. In hoher Dosis ist dieser für den Menschen gesundheitsgefährdend.

Informieren Sie sich zu Beginn, wie die Aloe richtig geerntet und geschält wird, um das Aloin optimal ablaufen zu lassen. Die äußere Blattschicht, welche das Aloin beinhaltet, ist von der inneren Blattschicht zu trennen. Nach richtig durchgeführter Vorgehensweise ist die Aloe bedenkenlos für Sie weiterzuverwenden.

Für die Herstellung von Aloe Vera Öl benötigen Sie zehn Gramm des in der Pflanze enthaltenen Gels. Zudem ein eigens ausgewähltes Pflanzenöl. Hierfür eignen sich beispielsweise Olivenöl, Sojaöl oder Weizenkeimöl. Wird dem Gemisch zusätzlich ein Teelöffel Vitamin E Acetat beigefügt, verlängert dies die Haltbarkeit des Aloe Vera Öls.

Wahren Sie die Mixtur für zwei Wochen in einem luftdichten Gefäß auf. Das Behältnis lagern Sie an einem trockenen und lichtgeschützten Ort. Schütteln Sie das Glas gelegentlich in diesem Zeitraum, um die Inhaltsstoffe der Aloe Vera Pflanze besser mit dem Öl zu verbinden.

Die Inhaltsstoffe in Aloe Vera Öl

Laut Wissenschaftlern weist Aloe Vera weit über 200 wirkungsvolle Inhaltsstoffe auf. Darunter zählen diverse Vitamine und Enzyme sowie Nährstoffe und Mineralien. Diese in der Aloe Vera Pflanze produzierten Stoffe gelangen durch Mazeration in das Aloe Vera Öl.

Die Kombination der Inhaltsstoffe ist vor allem für die natürliche Unterstützung und Gesunderhaltung der Haut sowie deren Regenerationsprozess von großer Wirkung. Die Inhaltsstoffe für Sie im Überblick:

  • Vitamin B1, B6 und B12
  • Vitamin A, C und E
  • Magnesium
  • Kalzium
  • Zink
  • Saponine
  • Tannine
  • ätherische Öle
  • Salicylsäure
  • Mono- und Polysaccharide

Das Polysaccharid Acemannan beispielsweise ist ein langkettiges Zuckermolekül. Es unterstützt das körpereigene Immunsystem und wird im menschlichen Körper lediglich in der Pubertät gebildet. Im Erwachsenenalter wird dieses Molekül nicht weiter eigens vom Körper hergestellt.

Die Anwendung von Aloe Vera Öl

Haare und Kopfhaut

Für Ihr Haar und Ihre Kopfhaut ist Aloe Vera Öl ein nützliches Pflegeprodukt. Das Haar gelangt an Geschmeidigkeit und das Haarwachstum wird gefördert. Die Kombination der wirkungsvollen Inhaltsstoffe verhilft schuppiger, trockener und empfindlicher Kopfhaut zur Besserung.

Empfehlenswerte Aloe Vera Öle nach Kundenbewertungen:

Anzeige / Aktualisiert am 12.10.2021 / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

Aloe Vera Öl bringt entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften mit sich. Durch die Herstellung mit einem Pflanzenöl wird ein tieferes Einziehen in die Kopfhaut begünstigt.

Für entzündliche Stellen bietet das Öl die Möglichkeit, diese zu therapieren.

Gesicht- und Hautpflege

Dank der optimalen Pflanzenwirkstoffe eignet sich Aloe Vera Öl für trockene, entzündete und gereizte Haut. Mithilfe der Mineralstoffe, Vitamine und weiteren Inhaltsstoffe bietet es den Effekt, die Haut zu regenerieren und zu straffen.

Empfehlenswerte Aloe Vera Öle nach Kundenbewertungen:

Anzeige / Aktualisiert am 12.10.2021 / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

Aloe Vera Öl dient als Anti-Aging-Produkt sowie Schutzbarriere vor freien Radikalen. Bei trockener oder geschädigter Haut spendet das Öl intensive Feuchtigkeit. Durch seine antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften eignet sich die Anwendung des Öls ebenfalls bei unreiner Haut.

Aloe Vera Öl dient zur Behandlung von Hauterkrankungen wie Ekzemen und Dermitis. Bei kleineren Wunden wird ein besserer Heilungsprozess erlangt, da die Wirkstoffkombination von Aloe Vera Öl zur Zellerneuerung beiträgt. Um einer möglichen Narbenbildung vorzubeugen, eignet es sich zum Auftragen auf die Haut.

Die Wirkung von Aloe Vera Öl

Aloe Vera Öl wirkt mit einer perfekten Kombination seiner Wirkstoffe. Ihre Haut wird mit Feuchtigkeit versorgt und erhält eine samtige und weiche Oberfläche. Die Mineralstoffe verhelfen der Haut zu einer guten Regeneration und besseren Wundheilung.

Die enthaltenen Vitamine sorgen für einen rundum effektiven Schutz der Haut und dienen zur Hautpflege. Vor allem das Vitamin E schützt vor Umwelteinflüssen und entschleunigt den äußerlichen Prozess der Alterung. Die Inhaltsstoffe von Aloe Vera Öl wirken äußerst regenerierend und unterstützen gleichzeitig den Zellaufbau.

Die enthaltenen Mono- und Polysaccharide sprechen für sich. Sie wirken entzündungshemmend und antibakteriell. Hierbei steht das Zuckermolekül Acemannan im Vordergrund. Das Zuckermolekül fördert die Stärkung Ihres Immunsystems.

Der Kauf von Aloe Vera Öl

In einigen Produkten ist nur ein geringer Anteil der Aloe Vera Pflanze enthalten. Es ist ratsam, auf die angegebenen Inhaltsstoffe zu achten. Gutes Aloe Vera Öl als Pflegeprodukt beinhaltet wenige Zutaten und wurde gering verarbeitet.

Erscheint auf der Flasche der Aufdruck „Whole Leaf Aloe Vera“ wurde das Öl aus der ganzen Pflanze hergestellt. Das bedeutet, dass das Öl gefiltert wurde, um die giftigen Stoffe der Pflanze zu entfernen. Somit sind wichtige Wirkstoffe zur Pflege bei der Herstellung verloren gegangen.

Empfehlenswerte Aloe Vera Öle nach Kundenbewertungen:

Anzeige / Aktualisiert am 11.10.2021 / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

Aloe Vera Öl, welches aus dem reinem Gel der Pflanze gewonnen und hergestellt wurde, ist das am besten zum Kauf geeignetste Öl. Bei diesen Produkten wurden die Blätter vorrangig von Hand geschält. Bei dieser Vorgehensweise ist sichergestellt, dass die Schale vor dem Herstellungsprozess vollständig entfernt wurde.

Beim Erwerb von Aloe Vera Öl ist es ebenfalls von Vorteil, auf den Acemannan-Gehalt zu achten. Umso höher der Gehalt des Polysaccharids ausfällt, desto höher ist die Wirksamkeit des Öls.

Aloe Vera Öl ist ein facettenreiches Pflegeprodukt

Aloe Vera Öl gehört zu den beliebtesten Pflanzenölen im Bereich Hautschutz und Hautpflege. Dank seiner wirksamen Kombination der Inhaltsstoffe dient das Öl als Helfer zur Wundheilung und hilft bei Hautunreinheiten sowie -krankheiten. Aloe Vera Öl strafft die Haut, kühlt und spendet intensive Feuchtigkeit. Zudem stärkt es das Haar und unterstützt die Gesunderhaltung der Kopfhaut. Aloe Vera Gleitgel wird zum Kauf angeboten. Es gilt als einer der natürlichsten Formen. Das aus der Pflanze gewonnene Pflegeöl bietet allerlei Benefits.

Häufig gestellte Fragen zu Aloe Vera Öl

Am Ende klären wir noch einmal kurz und knapp, alle wichtigen Fragen, die beim Thema Aloe Vera Öl auftauchen:

Wie lange ist Aloe Vera Öl nach eigener Herstellung haltbar?

Nach eigener Herstellung von Aloe Vera Öl und mit Zufuhr von Vitamin E Acetat ist das Öl für circa ein halbes Jahr haltbar. Es ist stets an einem trockenen und dunklen Ort zu lagern.

Hilft Aloe Vera Öl bei einem Sonnenbrand?

Ja, das Öl hilft Ihrer Haut, wenn diese einer zu hohen Sonneneinstrahlung ausgesetzt wurde. Die Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg fand bei Untersuchen heraus, dass Aloe Vera Öl eine bessere Wirkung bei den Folgen eines Sonnenbrands erzielte als Kortison.

Ist es möglich, Aloe Vera Öl als Gleitmittel zu nutzen?

Aloe Vera Gleitgel wird zum Kauf angeboten. Es gilt als einer der natürlichsten Formen. Mit seinen wundheilenden und feuchtigkeitsbindenden Eigenschaften schützt es die Vaginalschleimhaut.

War der Artikel hilfreich?
JaNein

0 Kommentare zu “Aloe Vera Öl – das wertvolle Pflegeöl der Wüstenlilie